NHM Elektrotechnik Menü
Wartung einer Kompensationsanlage

Blindstrom kompensieren und Energiekosten senken

Grundlagen der Blindstromkompensation / Kompensationsanlagen

Blindstromkompensation Besipiel: Wirk- und Blindströme im Netz: ohne Kompensation Viele elektrische Geräte wie z. B. Wechsel- und Drehstrom-Motoren brauchen Wirkleistung und Blindleistung. Die Wirkleistung wird in mechanische Leistung umgesetzt. Die Blindleistung wird benötigt, um die Magnetfelder auf- und abzubauen. Die Blindleistung pendelt zwischen Generator und Last periodisch hin und her.

Blindstromkompensation Besipiel: Drehstrommotor ohne Kompensation Die vektorielle Addition von Wirkleistung P und Blindleistung Q ergibt die Scheinleistung S. Energieerzeuger und Netzbetreiber müssen die Scheinleistung bereithalten und übertragen. Das heißt: Generatoren, Transformatoren, Leitungen, Schaltgeräte usw. müssen für höhere Leistungen bemessen werden, als wenn der Verbraucher nur Wirkleistung aufnehmen würde. Die Energieversorgungsunternehmen haben hierdurch einen Mehraufwand für Anlagen und zusätzliche Verluste. Deshalb fordern sie Blindenergiekosten, wenn ein bestimmtes Maß an Blindenergie überschritten wird. Meist wird ein bestimmter Leistungsfaktor cos Phi zwischen 1,0 und 0,9 induktiv gefordert.

Blindstromkompensation Besipiel: Wirk- und Blindströme im Netz: mit Kompensation Wenn nun die induktive Blindleistung beispielsweise durch einen Kondensator vor Ort kompensiert wird, entfällt der Bezug von Blindleistung vom Energieversorgungsunternehmen ganz oder teilweise. Am wirksamsten ist die Blindleistungs-Kompensation, wenn sie verbrauchernah und zeitnah eingesetzt wird.

Die induktive Blindleistung Q1 wird durch die kapazitive Blindleistung QKomp ganz oder teilweise kompensiert. Hier durch verringert sich die Scheinleistung von S1 auf S2.

Blindstromkompensation Besipiel: Drehstrommotor mit Kompensation

Fazit

Die Kompensation des Blindstroms durch Kompensationsanlagen bietet vorallem für energieintensive Prozesse viele Vorteile. In erster Linie kann die wirtschaftlichkeit der Prozesse durch Einsparung der Energiekosten für Blindstrom gesteigert werden. Zusätzliche bietet der Betrieb einer Kompensationsanlage die Möglichkeit die Scheinleistung im Netz zu senken und somit einen großen Teil der Wirkenergiekosten für Netzverluste einzusparen. Folglich wird der Energiebedarf der Prozzese weiter gesenkt. In einigen Fällen kann die Anschaffung einer Kompensationsanlage trotz der Kosten für Planung Einbau und Wartung sogar die Investitionskosten senken. Etwa wenn bei einer Erweiterung der Verbraucher ein installierter Transformator der bisher ausgereicht hat, nach einer Erweiterung überlastet wäre. Ein weiterer positiver Effekt ist die Steigerung der Netzqualität welche zur weiteren Senkung der Netzverluste und CO2-Emissionenen beiträgt.

Unsere Leistungen im Bereich Kompensationsanlagen beinhalten:

Nach oben